Unerwarteter Saisonabschluss der Bretten Kangaroos

Die Baseballer der Bretten Kangaroos beendeten Ihre Saison im ersten Jahr in der Verbandsliga mit den letzten zwei Spielen die am vergangenen Wochenende ausgetragen wurden.

Die erste Begegnung fand am Samstag in Schrießheim gegen die dort beheimaten Raubritter statt.

Trainer Andreas Bjelicic startete das Spiel mit einigen ausgewechselten Positionen um die Standartaufstellung für den Sonntag zu schonen. Besonders Werfer David Opatic wurde am nächsten Tag gebraucht, außerdem waren die Raubritter mit 13:1 Siegen ein Gegner der realistisch gesehen nicht mehr vom Aufstieg abzubringen war.

Schon von Anfang an dominierte der Angriff der Schrießheimer das Spielgeschehen mit einer ungebremsten Schlagkraft. Obwohl die Defensive und der Angriff der Kangaroos gute Arbeit leisteten konnte die Führung des Gegners in keinster Weise aufgehalten werden. Die Raubritter bauten Ihren Punktevorsprung bis zum neunten Inning konstant aus und die Brettener wurden mit einer nicht zufriedenstellenden 20:7 Niederlage nach Hause geschickt.

Am Sonntag dann traten unsere Beuteltiere den weiten Weg nach Ellwangen in der Nähe von Aalen an um gegen die Elks zu spielen. Da Bretten in der Tabelle unmittelbar hinter Ellwangen angesiedelt ist waren alle Spieler hoch motiviert das letzte Spiel der Saison mit einem klaren Sieg zu beenden. Die folgenden neun Innings lieferten sich beide Teams einen unerbittlichen Kampf der bis in die Dunkelheit fortgetragen wurde. Bis zum vierten Inning herrschte ein Kräftegleichgewicht welches der stand von 8:8 Punkten wiederspiegelt. Dann begann der Angriff der Kangaroos davonzuziehen und erreichte im sechsten Spielabschnitt eine Führung von 14:11 Punkten.

Im siebten Durchgäng konnten beide Mannschaften keinen Punkte erzielen und als im vorletzten

Abschnitt die Elks einen Punktgewinn erspielten wurde die Begegnung richtig spannend. Als Bretten das letze Mal seinen Angriff startete und unglaubliche drei Punkte gewann, lag nun die ganze Hoffnung in der Brettener Abwehr, die die Führung von fünf Punkten nur noch ein Inning durchhalten musste. Aufgrund von Auswechselungen und der ungebremsten Schlagkraft die der Gegner zum Schluss entwickelte konnte jedoch ein sechs Punkte starker Angriff nicht mehr abgewehrt werden und Ellwangen riss das Ruder in letzter Sekunde um und besiegte Bretten mit 18:17 Punkten.