Kangaroos unterliegen Schwetzingen Braves

 

Der Saisonstart der Bretten Kangaroos fällt schlechter aus als die Fans es erwarteten. Am Wochenende spielten beide Herrenmannschaften gegen die stark veränderten Teams aus Schwetzingen.

Die zweite Herrenmannschaft konnte am Samstag beweisen, was sie sich im Training erarbeitet hat. Besonders die Werfer Felix Klink und Matthias Schuck konnten in der Verteidigung überzeugen. Der Angriff wurde von Tarik Murtaza angeführt und machte einen sehr professionellen Eindruck. Die Schwäche des Teams war die fehlende Erfahrung, die einige vermeidbare Fehler verursachte. Beim Spielstand von 21:11 für Schwetzingen konnten die Zuschauer dann beobachten, dass es dem jungen Team auch nicht an Kampfeswillen mangelt. Die Offensive erspielte sich nacheinander weitere Punkte um zum Schluss auf ein akzeptables 21:17 zu verkürzen – Der Verein schaut gespannt auf die weitere Saisonentwicklung der zweiten Herrenmannschaft.

Die erste Mannschaft feierte am Sonntag mit dem ersten Heimspiel die Eröffnung der neuen Saison und lieferte ein an Spannung und Überraschung schwer zu übertreffendes Match ab.

In der Verteidigung konnte Werfer Henning Sommerfeld einen sprunghaften Punktegewinn der Gegner verhindern und lief zu ganz neuen Leistungen auf. Die Schlagmänner der Kangaroos hatten zu Beginn der Partie große Probleme mit dem Werfer der Braves, der zu den besten der Liga gehört. In der Mitte des Spiels stand es bereits 6:1 für Schwetzingen aber die Brettener Verteidigung verhinderte konstant einen weiteren Ausbau der gegnerischen Führung. Alle warteten darauf, dass der Werfer der Braves in seiner Leistung nachlässt. Als dies schließlich passierte stürmte Bretten mit ganz großen Schritten nach vorne und konnte im vorletzten Spielabschnitt sogar die Führung an sich reißen. Leider behielt Bretten nicht die Konzentration aufrecht und zum Schluss gingen die Nerven mit Ihnen durch. Die Schwetzinger konnten mit 9:8 Punkten einen Sieg verbuchen und verließen Bretten als die mental stärkere Mannschaft.